Kinderfeuerwehrabzeichen „Tatze Stufe 1 bis 4“ am Stützpunkt ausgetragen

Hatte man im letzten Jahr die Tatze in Atzenhain ausgetragen, musste man es in diesem Jahr spontan nach Nieder-Ohmen an den Stützpunkt verlegen. Der plötzliche Schneeeinbruch machte dies nötig. Für die Austragung der zweiten Auflage nutzte man die große Fahrzeughalle. Bei der Durchführung des Kinderfeuerwehrabzeichens 1-4 stehen Spiel und Spaß im Vordergrund. Das Abzeichen soll die Kinder zur Mitarbeit motivieren, den Betreuenden Impulse für die Gestaltung der Gruppenstunden geben und die Arbeit der Kindergruppen in den Freiwilligen Feuerwehren nach innen und außen darstellen.

Zu den bunten Vormittag am Stützpunkt konnte die Gemeindejugendwartin Michaela Wißner, die insgesamt 72 Kinder mit ihren  Betreuern und Helfer, GBI Martin Schlosser und sein Stellvertreter Bernd Wißner sowie Bürgermeister Andreas Sommer begrüßen. Mitgemacht haben die Kinderfeuerwehren aus Flensungen, Nieder-Ohmen, Ruppertenrod, Ober-Ohmen, Sellnrod, Höckersdorf und Atzenhain.

Da gab es schon einiges zu tun für den lieben Feuerwehrnachwuchs. Feuerwehrknoten wurden von allen Stufen absolviert. Ansonsten wurden die Aufgaben schwieriger, je höher die Stufe. Stufe 1: 6 Jahre, Stufe 2: 7 Jahre, Stufe 3: 8 Jahre und Stufe 4: 9 Jahre. Außerdem hatten sich alle Kinderfeuerwehren beim Kreativteil etwas Besonderes einfallen lassen. Die Gruppe aus Höckersdorf hat Plätzchen gebacken und aus Nieder-Ohmen konnte man eine Kollage bewundern. Ober-Ohmen beschrieb die Signalfarbe rot, Atzenhain hatte für alle Teilnehmer Muffins gebacken, Sellnrod hatte für Michaela Wißner ein Lied gesungen und zu den Buchstaben MICHI entsprechend Figuren gemacht. Aus Ruppertenrod gab es kleine Feuerlöscher für die einzelnen Miniwehren. Die 4. Stufe, also die Kinder mit 9 Jahren hatten Nistkästen gebaut. Bürgermeister Andreas Sommer wurde ein Nistkasten überreicht.

Über die starke Vorbereitung der Jugendwarte, bedankte sich GBI Martin Schlosser. Auch Bürgermeister Sommer war ganz angetan von dem bunten Haufen und den kreativen Ideen. Alle Kinder erhielten einen „Ausweis für das Kinderfeuerwehrabzeichen“. Für jedes Kinderfeuerwehrabzeichen erhielten die Kinder zudem einen Pin zum Anstecken. Gemeindejugendwartin Michaela Wißner dankte der Nieder-Ohmener Feuerwehr für das Ausrichten des Wettbewerbes „Tatze“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.