Was macht eigentlich der Fachbereich Wettbewerbe so? – Schon mal in den Jahresbericht geschaut?

Traditionsgemäß begann für den FB Wettbewerb das Jahr 2017 mit der Fachbereichsleitertagung der hessischen Jugendfeuerwehr am 21. Januar.

Am Vormittag des Delegiertentags am 29. April in Nieder Ohmen fand dann unser jährliches Wertungsrichterseminar statt. In diesem Jahr nahmen leider nur 18 Wertungsrichter teil. Da es das zweite Jahr mit „Wasserentnahme Offenes Gewässer“ war und es auch keine Neuerungen der Wettbewerbsbestimmungen gab, wie man auf der Seite der Deutschen Jugendfeuerwehr sehen oder besser nicht sehen konnte (es gab kein „Neues aus dem Bundeswettbewerb 2017“) sah man scheinbar die Notwendigkeit einer solchen Veranstaltung nicht ein. Leider waren aber auch keine Betreuer da, die ihr Wissen auffrischen wollten. Wäre dies der Fall, käme es sicherlich während den Wettbewerben zu weniger Diskussionen über Regelauslegungen. Diese sind häufig auf Unkenntnis der aktuellen Wettbewerbsbestimmungen zurück zu führen.

Am 7. Mai nahmen die beiden Fachbereichsleiter mit anderen Mitgliedern des KJF – Ausschusses am Delegiertentag der HJF teil.

Am 13. Mai fand in Homberg ein Wertungsrichterlehrgang für 12 neue Wertungsrichter statt.

In den nächsten Wochen wurde dann in Zusammenarbeit mit den SJW/GJW die Liste der Wertungsrichter überarbeitet und von Karteileichen befreit, so dass wir derzeit einen Stand von rund 150 ausgebildeten Wertungsrichter in der Gesamtliste haben.

Der Städte- und Gemeindepokal fand am 11. Juni in Mücke – Atzenhain statt. Ausrichter war die JF Flensungen. Es nahmen 5 Gruppen und 7 Staffeln sowie die Bambinimannschaft von Ehringshausen teil. Zum ersten Mal war die Anzahl der Staffeln größer als die Anzahl der Gruppen. Dieser Trend setzte sich auch beim Kreisentscheid fort.

Die ersten Plätze setzten sich aus:

1. Maulbach – 1399,0 Punkte

2. Ehringshausen – 1381,0 Punkte

3. Schlitz Mitte – 1380,0 Punkte

bei den Gruppen und

1. Ermenrod – 1384,0 Punkte

2. Hainbach – 1382,0 Punkte

3. Dannenrod/Erbenhausen – 1381,6 Punkte

bei den Staffeln

Am 16. Juni vertraten die beiden Fachbereichsleiter die KJF auf dem Festkommers zum Jubiläum der FF Mücke – Flensungen

Am 02. 07 fand dann unser Kreisentscheid in Romrod – Zell statt. Die JF Zell hatte sich bereiterklärt, diesen auch ohne besonderen Anlass durchzuführen. Hierfür noch einmal herzlichen Dank.
Auch hier bestätigte sich der Trend, dass die Anzahl an Gruppen abnimmt, im Gegenzug aber die Anzahl an Staffeln zunimmt. Es nahmen 9 Gruppen und 11 Staffeln teil. Hinzu kam noch außer Konkurrenz die Bambinigruppe von Ehringshausen im B-Teil. Die Bambinigruppe von Zell, die auch gemeldet war, musste kurzfristig aus Personalgründen abgemeldet werden. Der Staffelwettbewerb bei uns also angenommen. Leider gab es in diesem Jahr erstmalig keine einzige Mädchenmannschaft, so dass der dritte Startplatz für den Landesentscheid sich zwischen der zweitplazierten Gruppe und der zweitplazierten Staffel ausgespielt wurde wieder.

Die ersten drei bei den Gruppen waren:

1. Ehringshausen – 1415,0 Punkte

2. Maulbach – 1414,9 Punkte

3. Dannenrod/Erbenhausen – 1404,0 Punkte

und bei den Staffeln

1. Hainbach – 1395,0 Punkte

2. Ermenrod – 1394,0Punkte

3. Freiensteinau 1392,0 Punkte

Für den Landesentscheid waren dadurch qualifiziert: Ehringshausen (Gruppe),
Hainbach (Staffel) und als besserer Zweiter Maulbach (Gruppe).

Für den Vogelsbergkreis kam in 2017 noch ein Höhepunkt. Die FF Alsfeld und die JF Alsfeld richteten den Landesentscheid 2017 aus. weitere Aufgabe zu. Die Vorbesprechung hierzu fand am 20. August in Alsfeld statt.

Der Landesentscheid war dann am 27.08.2017. Schon bei der Vorbereitung zeigten sich die Vertreter der HJF beeindruckt von dem, was die Kameraden aus Alsfeld auf die Beine gestellt hatten. Auch den Vertretern der KJF, die am Samstag beim Aufbau der Wettbewerbsbahnen mitgeholfen hatten , galt der Dank. Der FBL Wettbewerb Hessen Michael Wickenhöfer stellte fest, dass er so schnell noch nie mit dem Aufbau fertig gewesen sei.

In 2017 erreichten die Starter aus dem Vogelsbergkreis durchweg gute Ergebnisse. Die Jugendfeuerwehr aus Ehringshausen wurde mit 1424 Punkten 4. und die Jugendfeuerwehr Maulbach mit 1408 Punkten 10 bei den gemischten Gruppen, (Sieger Petersberg Steinau (FD) mit 1434 Punkten): Insgesamt erreichten bei den gemischten Gruppen 13 von 29 mehr als 1400 Punkte erreicht hatten.
In der Staffelwertung wurde die Mannschaft von Hainbach mit 1404 Punkten 7. (Sieger Homberg – Mühlhausen 1417 Punkte.
Als Wertungsrichter waren dieses Mal Wolfgang Repp, Gerald Morneweg, Andreas Riffer, Roland Weber und Armin Kropp und außerdem als Ersatzleute Ute Friedrich und Mirko Hohmann tätig.

Der Osthessencup 2017 fand am 03.09. in Somborn statt.. Hierfür sind von jedem der vier beteiligten Landkreise 8 Mannschaften startberechtigt. Dies waren für den Vogelsbergkreis:

Bei den Gruppen: Dannenrod/Erbenhausen, Ützhausen, Üllershausen und Schlitz Mitte,

und bei den Staffeln:Ermenrod, Nieder – Ohmen, Freiensteinau und Alsfeld.

In diesem Jahr dominierten wieder einmal die Vogelsberger Mannschaften. Sieger bei den gemischten Gruppen wurde die Mannschaft aus Dannenrod/Erbenhausen mit 1412 Punkten gefolgt von der Jugendfeuerwehr Ützhausen mit 1403 Punkten. Die beiden anderen Gruppen aus dem Vogelsbergkreis erreichten:

5. Üllershausen – 1386,0 Punkte

10. Schlitz Mitte 1352,0 Punkte

Den Staffelwettbewerb gewann die Jugendfeuerwehr Ermenrod mit 1415 Punkten.

Die weiteren Platzierungen der Vogelsberger Mannschaften ergaben:

3. Freiensteinau – 1401,0 Punkte

6. Alsfeld Mitte 1399,0 Punkte

14. Nieder- Ohmen 1362,0 Punkte

Der Fachbereich Wettbewerbe kann sich auch für 2017 bei drei Veranstaltern der Wettbewerbe für eine reibungslose Veranstaltung und eine ausgezeichnete Zusammenarbeit bedanken. Auch die Rückmeldung der Wertungsrichter war wieder zufriedenstellend, obwohl man sich immer wieder fragen muss, wieso es bei rund 150 Wertungsrichtern auf der Kreisliste immer wieder besonderer Anstrengungen bedarf, 30 Wertungsrichter für einen Kreisentscheid zusammen zu bekommen. Es wurde jeder Wertungsrichter und jede Wertungsrichterin, von denen eine gültige E-Mail Adresse vorliegt, direkt angeschrieben. Es dürfte doch wohl keine Schwierigkeiten machen, den Fachbereichsleitern mitzuteilen, wenn man kein Interesse mehr an einer Wertungsrichtertätigkeit hat, ob es in diesem Jahr nicht klappt oder wann man mitmachen möchte. Es ist schließlich ganz normal, wenn jemand nach langer Zeit auf der Bahn irgendwann einmal sagt: „Ich habe keine Zeit mehr dafür.“ Oder „Ich habe kein Interesse mehr. Bitte streiche mich aus der Liste.“. Dann würden auch nur doch diejenigen angeschrieben, die auch bereit sind, eingesetzt zu werden.

Wir bedanken uns bei allen, die uns im Laufe des Jahres unterstützt haben und die uns vor allem als Wertungsrichter nicht im Stich gelassen haben.

Für den Fachbereich Wettbewerb

Wolfgang Repp & Andreas Riffer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.